Noch eine Maske. Eine andere Maske!

Die Portraits fordern uns zu Stellungnahmen auf. Vielleicht liegt es daran, dass sie mit Gegensätzen aufgeladen sind.
Dem Verweilen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, kindlichem Erscheinungsbild und dem versteckten Erfahrungsschatz Erwachsener.
Was sehen wir hier wirklich? Was ist real, was eingebildet, was suggeriert?
Der Kontrast zwischen den kindlichen Gesichtern und Figuren und den artifiziellen Masken gibt den Bildern ein großes narratives Potenzial.
Die Kinder scheinen um diese Welt zu wissen. Sie wirken, als würden sie auf etwas warten.
Ihr Blick scheint ein Geheimnis zu verbergen.

Nicola Rubinstein

Nicola Rubinstein